top of page

Abhyanga Babyöl-Massage

Aktualisiert: 11. Apr. 2023

Es ist kein Wunder, dass Babymassagen immer mehr an Beliebtheit gewinnen, denn wir alle brauchen körperliche Berührungen. Besonders Babys, die daran gewöhnt sind, von Beginn an in einer „durchgehenden Umarmung“ im Bauch zu leben, genießen die liebevolle Berührung und körperliche Aufmerksamkeit. Das merken natürlich auch die Eltern und sind daher immer öfter daran interessiert, ihrem Kind mit Babymassage-Techniken die Extraportion an Aufmerksamkeit zu schenken. Darüberhinaus legen sie jetzt schon den Grundstein für die weitere motorischen Entwicklung ihrer Kleinen - und das ganz nebenbei.



Was genau ist die Abhyanga Babymassage?

Bei dieser indischen Massageart werden die tiefer unter der Haut liegenden Rezeptoren, die für Babys Körperwahrnehmung zuständig sind, aktiviert und helfen eurem Kind dabei, mehr über seine Körpergrenzen und seine Lage im Raum zu lernen. Die Abhyanga Massagegriffe sind fließend und fest, es kommt die ganze Handfläche und auch der Handballen zum Einsatz und es wird langsam und sehr bewusst massiert. Dadurch können sich Kind und Mutter (bzw. Vater) viel Aufmerksamkeit und Liebe schenken und genießen.


Positive Auswirkungen der Abhyanga Babymassage

Die wohl wichtigste Auswirkung der Ölmassage ist die vermehrte Ausschüttung von Oxytocin. Oxytocin, ein Bindungshormon, wird ausgeschüttet, wenn man sich wohlfühlt, Streicheleinheiten und sanfte Berührung genießt. Es hilft, das Stresshormon Cortisol zu reduzieren und dadurch verbessert sich bei regelmäßiger Anwendung der Schlaf, die Verdauung, die Durchblutung und das Immunsystem sowie schon erwähnt die Bindung und einiges mehr.






Worauf sollte man dabei achten?

Die Atmosphäre sollte angenehm und ruhig sein und es ist wichtig, dass die Raumtemperatur angenehm warm ist, da das Kind unbekleidet massiert wird. Die beste Raumtemperatur liegt um die 25 Grad. Des Weiteren sollte das Baby nicht gerade mit Verdauung beschäftigt sein (dh ein bisschen Abstand zum Stillen bzw Füttern ist notwendig), es sollte wach, aufnahmefähig und gut gelaunt sein, um die Massage wirklich genießen zu können.


Ansonsten braucht man nicht viel - eine passende Unterlage, auf der man das Kind ablegen kann, am besten angenehm, aber nicht zu weich und waschbar, da es bestimmt ölig werden wird und ein gutes Massageöl.



Worauf wir bei einem guten Massageöl für Babys achten

Da bei einer Massage die Haut des Babys vollständig eingeölt wird und dieses Öl natürlich über die Haut aufgenommen wird, ist es überaus wichtig, ein gutes, hochwertiges Öl zu verwenden. Das richtige Öl wirkt wärmend auf den Körper und steigert laut Ayurveda das Kapha, somit kann es dem Kind helfen, besser ein- und durchzuschlafen. Mandelöl, eines der vermutlich meist verwendeten Öle für Babys, wirkt eher kühlend und wird daher von uns nicht empfohlen. Besonders da bei der Abhyanga Babymassage viel Öl verwendet wird und es auch kräftig in die Haut einmassiert wird.


Wir empfehlen aus mehreren Gründen hochwertiges Sesamöl. Denn auch bei täglicher Anwendung kann man die Haut mit Sesamöl nicht überfetten. Es zieht gut in die Haut ein und wirkt bakterizid und fungizid. Außerdem hat es eine starke antioxidative Wirkung und wirkt entzündungshemmend. Zu empfehlen ist hier das Bio Sesamöl von Primavera* oder das Calendula-Babyöl von Weleda* auf Sesamölbasis mit den wohltuenden Wirkstoffen der Ringelblume. Auch Ringelblume wirkt entzündungshemmend, pflegend und wundheilend. Wie von Weleda-Produkten gewohnt, sind die Inhaltsstoffe sehr hochwertig und aus kontrolliert-biologischem Anbau sowie ohne unnötige Zusatzstoffe. Durch die beigesetzte Ringelblume, die sowohl hautberuhigende als auch regenerationsfördernde Wirkstoffe besitzt, ist es auch das passende Öl für den Windelbereich und wird von vielen Eltern hochgelobt.


*bezahlte Werbung, aber auch aus Überzeugung ;)


Sollte Sesamöl von deinem Baby nicht vertragen werden und es zu einem Ausschlag kommen, kann man auf Sonnenblumenöl oder Olivenöl ausweichen. Natürlich ist auch an Mandelöl per se nichts auszusetzen, jedoch wird es im Ayurveda vor allem wegen seiner kühlenden Wirkung nur bei zu viel Pitta eingesetzt, was beachtet werden sollte.


Im Anschluss an eine Babyölmassage ist es ratsam, das Kind zu baden und so das überschüssige Öl, auch aus den Haaren, abzuwaschen. Alternativ kann man das Öl, besonders auch aus den Falten, vorsichtig mit einem Tuch entfernen.


Solltet ihr Interesse daran haben, mehr über die Abhyanga-Babymassagetechniken zu erfahren, dann könnt ihr gerne an einem unserer Kurse im Women’s Nature teilnehmen. Hier geht’s zu den nächsten Terminen.


Wir wünschen euch viel Freude beim Massieren und Entspannen!




*bezahlte Werbung aus Überzeugung

11 Ansichten0 Kommentare

Bình luận


bottom of page