top of page

Worauf du bei Ernährung im Wochenbett achten solltest?

Aktualisiert: 11. Apr.

„Let food be the medicine“: Kennt ihr das berühmte Zitat von Hippocrates? Was schon im Jahr 400 vChr gegolten hat, bekommt gerade heute wieder besondere Bedeutung. Unser Gesundheitsbewusstsein und der Stellenwert der gesunden Ernährung erleben in der jüngeren Generation derzeit einen wichtigen Aufschwung. Gerade in Zeiten von körperlicher Belastung, von Krankheit, Wachstum, Schwangerschaft und natürlich auch im Wochenbett, ist gesunde Ernährung von hoher Relevanz. In diesen Zeiten ist der Körper nochmal mehr auf ausreichende Nährstoffzufuhr und leicht verdauliche Kost angewiesen. Daher haben wir von Women’s Nature uns auf die Verpflegung von Frauen im Wochenbett spezialisiert.




Die Wichtigkeit der Wochenbett-Ernährung in anderen Kulturen

Was in unseren Breitengraden noch als fancy und neumodisch gilt, ist in anderen Ländern und Kulturen seit Jahrtausenden fest in der Gesellschaft verankert. In Asien und Südamerika beispielsweise gibt es eine lang zurückliegende Wochenbettkultur, die nicht nur das Essen, sondern auch bestimmte Rituale und körperliche sowie geistige Anwendungen und Regeln nach einer Geburt umfasst. Besonders in China wird nach der Geburt eines Kindes sehr genau auf die Ernährung der neugeborenen Mama geachtet. Zua Yuetzi nennt sich das Wochenbett im asiatischen Raum. In dieser Zeit, die wie in allen Wochenbettkulturen um die 40 Tage umfasst, wird die Mutter umsorgt, bekocht und zur Ruhe angehalten. Es heißt, wer in dieser Zeit besonders gut auf sich achtet und all die Regeln des Wochenbetts befolgt, soll sogar Krankheiten nicht nur vorbeugen, sondern auch ausheilen können. Daran sieht man auch, dass das Wochenbett einen sehr großen Stellenwert bekommt, oft anders als bei uns. Hierzulande ist es oft eine Zeit, deren Ende herbeigesehnt wird, um schnell wieder fit zu sein und zu funktionieren. Als Doulas möchten wir Frauen im Wochenbett zu mehr Ruhe und ausreichend Gelegenheit zur Regeneration ermutigen. Unter anderem mit unserem Essen.



Was sollen Wochenbett-Gerichte nun alles können?

Wie schon erwähnt, gibt es in den traditionellen Kulturen seit vielen Generationen ziemlich genaue Vorgaben, was die Zubereitung und Eigenschaften der Nahrung im Wochenbett betrifft. Diese zielen darauf ab, den Körper in der Regeneration zu unterstützen, die Kräfte der Mutter schnell wieder aufzubauen, den Hormonhaushalt bestmöglich auszugleichen und die Milchbildung anzuregen. Wir können natürlich nicht alle Ess-Gewohnheiten eins zu eins auf unsere mitteleuropäisch geprägten Verträglichkeiten und Geschmäcker umlegen, aber wir dürfen uns einiges abschauen und entsprechend adaptieren!


Hier gehts zu unserem Blogpost "Unsere 3 liebsten Wochenbettgerichte und was sie können"




Essen im Wochenbett soll folgende Eigenschaften aufweisen:


Warm: Im Wochenbett sollte besonders darauf geachtet werden, den Körper warm zu halten - von außen und von innen. Daher werden auch Frühstück, Getränke und Snacks im besten Fall nur warm verzehrt. Einen ganz wichtigen Stellenwert in unseren Wochenbett-Menüs nimmt die TCM-Kraftsuppe ein. Wie fast alle Gerichte bei uns, wird auch die TCM-Kraftsuppe stundenlang gekocht. Dadurch wird laut TCM viel Energie in den Gerichten gespeichert. In einigen Ländern wird mit Beginn einer Geburt eine Suppe auf den Herd gestellt und erst dann wieder abgedreht, wenn das Baby geboren ist und der Mama die erste Schüssel gereicht wurde. Wunderschön, wie wir finden!

Neben der Suppe legen wir unseren Wöchnerinnen besonders das warme Frühstück ans Herz. Der warme Nahrungsbrei muss nicht erst im Magen mit zusätzlichem Energieaufwand erwärmt werden, die Nährstoffe kommen also direkt verwertbar dort an, wo sie auch gebraucht werden und sorgen für einen kraftvollen Start in den Tag. In vielen Kulturen heißt es, dass durch eine Geburt die Kälte in den Körper der Frau einzieht (das gilt angeblich besonders nach einem Kaiserschnitt) - mit warmer Nahrung und dicken Socken hat die Kälte aber keine Chance!


Alle essentiellen Infos zur TCM-Kraftsuppe im Wochenbett haben wir hier für dich zusammengefasst!


Breiig: In den letzten Monaten der Schwangerschaft werden die Organe der Mutter verdrängt, um Platz für das wachsende Kind zu schaffen. Dadurch wird natürlich auch der Darm aus dem Weg geschoben, der nach der Geburt plötzlich wieder ganz viel Platz im Bauchraum hat. Viele Frauen leiden bereits in der Schwangerschaft unter Verstopfung und der erste Gang aufs Klo nach einer Geburt ist oft ein kleiner Leidensweg (auch im Kopf!). Auch aus diesem Grund ist es wichtig, auf eine besonders darmschonende Ernährung im Wochenbett zu achten. Unsere Gerichte werden oft sehr lange gekocht und manchmal auch zu einer breiigen Konsistenz weiterverarbeitet. Schaut nicht immer schön aus, hat aber genauso viele Nährstoffe und schont Verdauung und Darm, der sich ebenfalls von Schwangerschaft und Geburt erholen muss.


Ölig: Für die Veränderungen im Hormonhaushalt sowie die Milchbildung brauchen Frauen nach einer Geburt ausreichend „gute“ Fette - also ungesättigte Fettsäuren, welche essenziell für Energie- und Vitaminstoffwechsel sind. Ein interessanter Side-Fact: die Zusammensetzung der Muttermilch kann durch die Ernährung kaum beeinflusst werden (ist unter fast allen Umständen also immer gleich wertvoll), außer durch die Einnahme von wasserlöslichen Vitaminen (B-Gruppe und C), ein paar Spurenelementen und die QUALITÄT der FETTE: Mehrfach ungesättigte Fettsäuren können nicht vom Körper selbst gebildet werden und müssen über die Nahrung aufgenommen werden und da spielen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren eine große Rolle. Omega-6 nehmen wir in der Regel genügend über pflanzliche und auch tierische Lebensmittel auf. Omega-3-Fettsäuren finden wir vor allem im fettreichen Fisch wie zB Lachs aber auch in Raps- oder Leinöl, in Leinsamen oder Walnüssen. Daher ist ölig eine der wichtigsten Eigenschaften von Essen im Wochenbett.





Süß: Ja richtig gelesen! Laut TCM helfen süße Lebensmittel den Körper und Geist zu harmonisieren, zu entspannen und Stress auszugleichen. In der anstrengenden Phase der Umstellung von Frau zu Mutter, der damit einhergehende Schlafmangel und die komplette Veränderung im Alltag durch ein Neugeborenes und seine Bedürfnisse sind Frauen (und auch die PartnerInnen) oft vermehrtem Stress ausgesetzt. Daher sollte im Wochenbett auch süß gegessen werden. Jedoch ist damit nicht der herkömmliche Industriezucker gemeint, sondern Lebensmittel, denen eine natürliche Süße zugeordnet wird. Dazu gehören beispielsweise Getreide, Fleisch, bestimmte Gemüse- und Obstsorten und auch Nüsse. Diese Lebensmittel sorgen für vermehrte Entspannung, ohne den Blutzuckerspiegel unnötig in die Höhe zu treiben und sich somit wiederum negativ auf den Stresslevel und die Hormonbalance auszuwirken. Aus diesem Grund werden in unserer Küche oft Karotten und Datteln verwendet, die beide für eine gewisse Süße in den Gerichten sorgen, ohne sich negativ auszuwirken.



Suppig: Apropos Suppe! Eine besonders wichtige Eigenschaft von Ernährung im Wochenbett ist die suppige Konsistenz. Ähnlich wie beim Brei geht es auch hier um eine verbesserte bzw erleichterte Aufnahme der Nährstoffe und die Verdauung. Die zusätzliche Flüssigkeit hilft dem Körper aber noch auf vielfältige Weise. Durch die hormonelle Veränderung schwitzen Frauen im Wochenbett häufig sehr stark, die Milchbildung braucht extra Flüssigkeit und auch für unsere Nerven, die zu über 90% aus Wasser bestehen, ist ausreichend Flüssigkeit für eine gute Funktion notwendig. Fast jede Frau, die schon einmal gestillt hat weiß wie stark das Bedürfnis nach Wasser bzw. Flüssigkeit während des Stillens sein kann. Diesem Bedürfnis versuchen wir mit unserem vielfältigen Suppenangebot in unseren Boxen nachzukommen.


Du siehst, wir machen uns viele Gedanken rund um die Zubereitung unserer Speisen, die Erstellung unserer ausgewogenen Menüpläne und der Genuss soll dabei selbstverständlich nicht zu kurz kommen!


Jetzt weißt du um die wichtigsten Eigenschaften von Ernährung im Wochenbett. Wir könnten vermutlich Bücher füllen mit allem, was uns noch wichtig ist und hilfreich erscheint, die hier aufgezählten Punkte sind aber erstmal ein guter Ausgangspunkt, wenn du dir einen Menüplan für dein Wochenbett erstellst. Natürlich darfst du wie immer gerne bei uns bestellen, wenn du dich lieber verwöhnen lassen möchtest! Hier findest du Angebote für dich und deine ganze Familie. Wir wünschen dir ein wundervolles Wochenbett!





46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page